Sehnst Du Dich auch nach mehr Liebe und Wertschätzung?

Wir alle sehnen uns danach, geliebt und wertgeschätzt zu werden. Den richtigen Partner an unserer Seite zu haben und eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen, voller gegenseitigem Respekt und Wertschätzung.
Das ist unser Wunsch, aber wie sieht die Realität denn wirklich aus?
Noch immer führen die wenigsten Menschen genau die Beziehung, die sie sich von Herzen wünschen, weil sie in einer Art Mangelgefühl leben oder unsicher sind.

Der unendliche Perfektionsanspruch.

Die wenigsten Menschen sind mit sich selbst zufrieden und akzeptieren sich so wie sie sind.
Sie wären gerne anders! Ihr innerer Kritiker ist ständig in Bereitschaft, kritisiert und motzt an ihnen herum:
„Du bist zu dick.“
„Du bist zu dünn.“
„Du bist zu faltig, zu grau, zu unförmig, zu einfallslos, zu unperfekt, zu was auch immer…“
Die Mängelliste unseres inneren Kritikers und unser innerer Perfektionsanspruch ist scheinbar endlos.

Innerlicher Mangel und die Resonanz darauf.

Wenn wir im Innern Mangelgefühle oder Unsicherheit verspüren, strahlen wir das auch nach außen aus. 
Dem Gesetz der Anziehung zufolge, ziehen wir auch automatisch den Partner an, der zu unserem derzeitigen Mangel- oder Unsicherheitsgefühl passt.
Denken wir z. B. öfter: „Ich habe nie Glück mit Männern.“ signalisieren wir unbewusst nach außen:
Ich bin es nicht wert, eine wundervolle wertschätzende Partnerschaft zu haben!
Wie soll das Glück bei uns Einzug halten, uns ein anderer Mensch mögen und akzeptieren, wenn wir selbst nicht daran glauben, das uns das Glück zusteht?

Ein inneres Mangelgefühl lässt sich nicht von außen auffüllen.

Wer versucht sein eigenes inneres Mangel- oder Unsicherheitsgefühl durch Äußeres zu kompensieren, z. B. durch eine Partnerschaft oder durch ständiges Konsumieren bzw. Besitzanhäufung wird gefühlsmäßig immer abhängig sein – abhängig von anderen Personen oder Dingen.
Erst wer von innen heraus das Zufriedenheitsgefühl in sich selbst entdeckt, bei sich selbst angekommen ist, hat die Chance unabhängig vom äußeren Umfeld glücklich zu werden und sein ganzes volles Potenzial zu leben.

Die Ursache für Mangelgefühle und Unsicherheiten.

Verantwortlich für unsere Unsicherheiten und unsere Mangelgefühle sind oft noch alte Verhaltensmuster, Prägungen oder alte Glaubenssätze aus der Vergangenheit.
Die alten Überzeugungen und Handlungsmuster, die in Form von Kränkungen und Verletzungen aus der Kindheit noch in uns verankert sind, liegen uns heute oft als Stolpersteine oder Hindernisse auf dem Weg, zu unserem persönlichen Glück und unserer inneren Zufriedenheit.

Wer seine innere Heimat im Außen sucht, wird ein vergeblich Suchender bleiben.

Drei Praxis-Tipps wie du mehr Liebe und Selbstvertrauen in dein Leben bringst:

1. Tipp für mehr Liebe und Selbstvertrauen: Betrachte dich als deine beste Freundin!

Was würdest du deiner besten Freundin sagen?
Würdest du sie weniger mögen oder lieb haben, weil sie einen dicken Pickel auf der Nase hat? Weil sie Zellulitis an den Oberschenkeln oder einen schiefen Zahn hat?
Weil Sie zu dick oder zu dünn ist?
Wärst du mit ihr genau so ungeduldig, wie du mit dir selbst bist?
Würdest du deine beste Freundin ständig kritisieren?

Bevor also dein innerer Kritiker dich das nächste Mal wieder versucht kleinzumachen, bring ihn zum schweigen und stell dir vor, was du deiner besten Freundin sagen würdest.

2. Tipp für mehr Liebe und Selbstvertrauen: Nimm dich selbst in die Arme!

Du wartest, das dich jemand anderer in den Arm nimmt? Dich liebt und wertschätzt?
Warte nicht vergebens!
Nimm dich stattdessen selbst in die Arme, liebe und wertschätze dich selbst!
Los geht`s 🙂

Schling deinen rechten Arm um deinem linken Oberarm
und deinen linken Arm um deinen rechten Oberarm.
Schließ die Augen für ein Moment.
Konzentriere dich auf deinen Atem,
schau ihm einfach nur zu,
wie er kommt und geht,
ohne zu werten
oder ihn beeinflussen zu wollen.

Vielleicht fängst du nach einer Weile an,
sanft zu schaukeln,
dich hin und her zubewegen.

Geniess das wohlige und angenehme Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit und Unabhängigkeit.

3.Tipp für mehr Liebe und Selbstvertrauen: Achte auf Deine Gedanken!

Was denkst du über dich?
Was glaubst du über dich?

Kennst du das Zitat des jüdischen Talmud:

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

Achte ab jetzt darauf, wie und was du über dich selbst denkst!
Denn deine Gedanken werden zu Worten, dann zu Handlungen und schließlich zu Gewohnheiten. Gewohnheiten die du aber zum Glück jederzeit wieder verändern kannst.
Die Entscheidung liegt bei dir.
Also ab jetzt heißt es:

„Denk etwas Gutes über Dich.“  🙂

Mit Aufstellungsarbeit zur Lösung.

Wer sich Klarheit darüber verschaffen möchte, wer oder was verantwortlich ist, für das eigene mangelnde Selbstwert und die Unsicherheit, kann mit Hilfe der systematischen Aufstellung eine Lösung finden.
Durch die Erkenntnis, die uns die Aufstellungsarbeit bringt, ist es möglich, ganz bewusst alte nicht mehr dienliche Muster zu verabschieden und loszulassen.
Ein anschließender Training stärkt das eigene Selbstwert und Selbstvertrauen nachhaltig. Das eigene Potenzial kann sich nun vollständig entfalten.

Befrei Dich aus alten Mustern für dein persönliches Glück!
Entscheide dich loszulassen – deinen inneren und äußeren Ballast,
für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben in Balance – ohne schlechtes Gewissen und Verlustängste.

Herzlichst, Alexandra

Mit Klarheit in ein glückliches und erfülltes Leben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitragsfoto: Davide Ragusa