Ängste sind einfach sehr belastend und mindern die Lebensqualität.

Vor Jahren saß ich selbst in dem Hamsterrad der Angst fest. Flugangst. Jahrelang war ich ausgebremst, von schönen Urlaubsreisen mit dem Flugzeug. Schon allein der Gedanke, an laute und unübersichtliche Flughäfen, Menschenansammlungen oder in beengten Flugzeugen zu sitzen, brachte meinen Puls zum rasen und versetzte mich in Stress.

Wenn Freunde und Bekannte aber von ihren tollen Urlaubsreisen mit dem Flugzeug berichteten, wurde ich traurig, denn ich kam schon ewig nicht mehr über die Grenzen von Ostsee oder unseren lieben Nachbarn in der Schweiz und Italien hinaus.
Natürlich ist es auch da wunderschön, aber in mir gab es noch eine andere Sehnsucht.

Immer wieder wagte ich einen erneuten Anlauf eine Flugreise zu buchen. Holte mir frohen Mutes Reisekataloge. Liess mich inspirieren von tollen Zielen, aber schlußendlich dann den letzten Schritt auch zu tun, zu buchen, schaffte ich nicht.

Die Angst hatte mich fest im Griff.

Umstände können sich jederzeit verändern.

Irgendwann aber veränderte sich etwas  ….
Die äußeren Umstände drückten auf mein Gemüt. Der Herbstblues war da!
Trostloses Oktober- und Novemberwetter trübte schon seit Wochen meine Stimmungslage massiv. Bis zu den ersten Frühlingsfarben und Düften war es noch lange hin.

Ich hatte genug von der Kälte und den Grautönen des Himmels!

Ich wollte gerne irgendwo sein, wo der Himmel blau war, es angenehm warm und die Sonne scheinen würde. Ich aufs  Meer schauen und am Strand spazieren gehen könnte. Wo ich neue Fauna und Flora entdecken konnte. Bunte Farben und Düfte meine Seele erfreuen würden.
Es war klar, dass die üblichen Reiseziele diesmal nicht ausreichen würden, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.
Ich müsste meine Angst irgendwie überwinden, um meiner inneren Sehnsucht folgen zu können.

NIMM KURS AUF MEHR INNERE FREIHEIT & UNABHÄNGIGKEIT IM LEBEN

Ängste sind nicht in Stein gemeißelt.

In fing an mich mit meiner Angst näher zu beschäftigen. Durchleuchte alles was im Zusammenhang mit dieser Angst vor dem Fliegen stand. Schaute mir genau an, was die Angst mit mir machte.

Wie sie mich klein hielt, Ja, sogar ausbremste meine Träume zu leben!

Warum war ich irgendwann in diesem Angst-Hamsterrad gelandet, wo ich doch in früheren Jahren schon einige Länder mit dem Flugzeug bereist hatte?

Mit Unterstützung eines Experten schaue ich in einer systemischen Aufstellung auf die Ursache meines Problems. Bekam neue Erkenntnisse, welche veralteten Muster und Strukturen noch aktiv in mir wirkten und was für meine Angst verantwortlich war. Mein tägliches Mentaltraining half mir loszulassen. Meine Gedanken immer wieder auf`s neue zu überprüfen, ob sie noch meinen jetzigen Vorstellungen entsprachen.

Ich bekam bei meiner persönlichen Selbstreflexion`s-Reise nicht nur viele neue Erkenntnisse, in Bezug meiner Ängste, sondern konnte mich auch persönlich weiterentwickeln und entfalten.

Ich fing an, nochmal neu, über mein Leben nachzudenken:

  • Lebte ich eigentlich ein glückliches und erfülltes Leben?
  • Was wollte ich unbedingt noch in meinem Leben sehen?
  • Was wollte ich unbedingt in meinem Leben noch machen?
  • Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ziemlich schnell wurde für mich klar, ich wollte zwischen den Jahren unbedingt nach Fuerteventura fliegen!

Einen Tag später ging ich ins Reisebüro. Diesmal mit dem Entschluss erst wieder herauszukommen, wenn ich diese Reise gebucht hatte.
Ich hatte Glück. An diesem Tag fügte sich alles für mich. Mit einer wunderbaren Dame aus dem Reisebüro, fanden wir ziemlich schnell, was zu den Bedürfnissen von mir und meiner Familie passte. 
Angefangen vom kleinen und überschaulichen Flughafen, zu tollen Flugzeiten, wo noch nicht so viel los war, bis hin zu einem schönen Hotel direkt am Strand.

Es passte einfach alles an dem Tag und einer Buchung stand nun nichts mehr im Wege.

Was ist das Ziel?

Bis kurz vor Weihnachten schob ich die geplante Reise gedanklich erstmal beiseite, aber ein paar Tage vorher, machten sich dann doch wieder Ängste breit. Diesmal jedoch war es anders, ich war vorbereitet. Jedes Mal, wenn die Ängste versuchten wieder Überhand einzunehmen, schüttelte ich mich einmal kräftig durch, atmete ein paar Mal tief in den Bauch ein und aus und fragte mich, was ist dein Ziel?

Dann war alles wieder klar: Ich wollte meiner inneren Sehnsucht folgen und auf Fuerteventura fliegen! Egal wie!
Ich hatte mich gut vorbereitet und alle notwenigen Dinge getan, dass es eine entspannte Reise werden konnte. Auf den Rest hatte ich wenig Einfluss. 
Ich meditierte viel und verband mich bei jeder Meditation mit meinem Urvertrauen.
Ich wurde innerlich ruhiger und gelassener.

Es kam der Tag der Reise. Mitten in der Nacht ging es los. Wir mussten noch gute zwei Stunden fahren, um von dem kleineren Flughafen aus fliegen zu können. Das Gepäck hatten wir schon abends zuvor ins Auto geladen. Ich brauchte mich also nur noch anzuziehen und als Beifahrerin ins Auto zu setzen. Ja, ich war nervös, aber in meiner Handtasche war alles, um mich notfallmäßig selbst beruhigen zu können.
Dort befanden sich u.a. Rescue Notfalltropfen, ein kleiner Handschmeichler, der mich beim berühren beruhigte, ein MP 3 Player mit meditativer und entspannter Musik und ein kleines Kissen für meinen Nacken.
Zu all den beruhigenden Utensilien, hatte ich noch eine Atemübung in petto, die mir jederzeit helfen konnte, wieder innerlich ruhiger und entspannter zu werden.

Am Flughafen kaufte ich mir noch schönes Buch und eine Zeitschrift.
Die Wartezeit am Flughafen verging ohne große Aufregung wie im Fluge. Und dann saß ich im Flugzeug. An meinem Fensterplatz, Kaugummi kauuend und wartend, dass wir starteten…

Anspannung vergeht – Glücksgefühl kommt.

Als das Losrollen und der Start vorbei war, verschwand sämtliche Anspannung in mir…

Ich genoss den Blick der aufgehenden Sonne, wunderbaren Wolkenbilder und einen tollen Himmel.
Die Weite, die angenehme Stimme des Kapitäns, das Lächeln der netten Stewardessen, über den Wolken diese grenzenlose Freiheit zu spüren.

Ich versank in eine Art Flowzustand als ich aus dem Fenster schaute.

Irgendwann bekam ich einen inneren Impuls, dass ich all meine Ängste besiegen könne, wenn ich einfach immer wieder mutig wäre, Ihnen zu begegnen.

Einfach immer wieder versuchen, sich der Angst zu stellen, egal wieviele Anläufe es vielleicht auch dauern mag.

Als wir über Fuerteventura waren, kurz vor unserer Landung, liefen mir die Tränen aus den Augen. Es war emotional so berührend für mich.
Ich hatte es gewagt, meine Fesseln wieder einmal zu durchbrechen: Für meine eigene Freiheit und Selbstbestimmung.

Ich bekomme noch heute Gänsehaut und spüre eine wahnsinnige Kraft in mir, wenn ich an diesen Moment denke.

Ich bin einfach nur unendlich dankbar. 
Diese Reise hat mich sehr geprägt. Ich hatte auf der Insel viele wunderbare Herzensbegegnungen, konnte Wärme tanken und eine tolle Fauna und Flora genießen. Ich kam aufgefüllt und verändert zurück. 
Ich hatte meine Realität und meine Ängste in Frage gestellt und war dafür mit erfüllten und glücklichen Momenten belohnt worden.

Vor etwas Angst zu haben, muss nicht für immer und ewig gelten.

Ängste sind nicht in Stein gemeißelt.

Wir können unsere Ängste und Vorstellungen, dass was uns Angst macht, immer und immer wieder überprüfen, genauer anschauen. Jeden Tag!

Vieles von dem, was wir uns in unseren Köpfen ausmalen, tritt nie ein!
 Es entspricht nicht den Tatsachen und nicht der Realität!

Es lohnt sich die eigenen Ängste und Realitäten immer wieder in Frage zu stellen.

Was sind deine Ängste, Glaubenssätze oder alten antrainierten Verhaltensmuster, die dich immer wieder ausbremsen? Dich klein halten? Dich von deinen Träumen und Wünschen abhalten?

Was hast du für innere Bilder, Gedanken und Vorstellungen, die dich ängstigen oder stressen?
Was engt dich ein in deinem Leben, macht dich unfrei und nimmt dir vielleicht sogar deine Lebensfreude?

Stell dir einmal vor, wer wärst du ohne deine Angst?
Wie frei und glücklich wärst du, ohne diese inneren Bilder?
Wer wärst du dann und was wäre dann möglich?

Innerlich stärker und mutiger zu werden, ist nichts unmögliches, sondern in sanften Schritten erlernbar!
Auch du kannst das schaffen, falls du gerade vor der ein oder anderen komplexen Herausforderung deines Lebens stehst.
Ich helfe dir gerne dabei 🙂  Nutze das kostenlose Strategiegespräch und wir schauen wie deine innere Freiheit und Selbstbestimmung zukünftig aussehen kann.

NIMM KURS AUF MEHR INNERE FREIHEIT & UNABHÄNGIGKEIT IM LEBEN

„Wer seine innere Mitte gefunden hat,
kann im Außen gelassen für sich selbst einstehen.“

Alexandra Rosit-Hering

Mentaltrainerin für Achtsamkeit und Stresskompetenz / Persönlichkeits- und Business Coach

Weitere Impulse zum Thema Achtsamkeit / systemische Aufstellung und Entspannung:

3 wichtige Punkte wie du entspannt und gelassen Probleme löst.

Wie sich negative Gefühle mit systemischer Aufstellung verändern lassen.

Häufig gestellte Fragen zu Familienaufstellung / Systemischer Aufstellung / Telefonaufstellung