Das Verstehen der Familienaufstellung auf dem Familienbrett oder Systembrett.

Sie sind schon länger auf der Suche nach einer richtig guten Lösung für Ihr Problem? Dabei ist Ihnen vielleicht sogar schon einmal die Familienaufstellung begegnet, aber die Angst oder Sorge vor dem, was da eigentlich in einer solchen Aufstellung passieren könnte, ist viel größer, als Ihre Neugierde, es einfach mal auszuprobieren.

Dabei kann gerade die systemische Aufstellung (Familienaufstellung, telefonische Aufstellung) eine sehr nachhaltige und lösungsorientierte Methode sein,
um langfristig Probleme zu lösen und mehr Glück und Zufriedenheit in das eigene Leben einzuladen.

Mit dem Familienbrett bzw. Systembrett möchte ich Ihnen die Aufstellungsarbeit auf einfache Weise näher bringen.

Durch das Verstehen bekommt man ein Gefühl davon, was in der Aufstellungsarbeit eigentlich passiert und wobei sie nützlich sein kann.

Familienaufstellung auf dem Familienbrett

Familienaufstellung auf dem Familienbrett

Der Ursprung des Familienbretts.

Das Familienbrett wurde ursprünglich von einer Arbeitsgruppe unter Kurt Ludwig, Ende der 1970er Jahre in Hamburg entwickelt. Vor allem Ulrich Wilken ist hier erwähnenswert. Zunächst wurde es als diagnostisches Element in der Familientherapie eingesetzt. Es dauerte aber nicht lange und wurde als Mittel der Kommunikation über Systeme betrachtet.
So entwickelte sich das Familienbrett in den 1980er Jahren als Systembrett weiter.

Das Systembrett dient als Interventionsmöglichkeit.

Mittlerweile ist das Systembrett aus der systemischen Beratung nicht mehr wegzudenken. 
Es dient zur Intervention (Bei einer Intervention handelt es sich um ein geplantes und gezieltes Eingreifen, um Störungen bzw. Probleme zu beheben oder ihnen vorzubeugen) im Coaching, bei Supervisionen, in Unternehmen- und Organisationsberatungen, im Personalbereich, in psychosozialen Einrichtungen, in Mediationen, in Entscheidungsprozessen, der Lebensberatung, Kindergarten, Schulen, im therapeutischen Bereich,…

Das Aussehen von Familien- bzw. Systembrettern.

Das Familien- bzw. Systembrett besteht in der Regel aus einem hellen Brett, aus Holz. Das Format besteht meist aus einer praktikablen Anwendungsfläche, circa 30×30 cm, 40×40 cm oder 50×50 cm. Die Holzvariante und die Gestaltung der Brettoberfläche kann sehr unterschiedlich sein, die meisten haben jedoch einen markierten Innen- beziehungsweise Außenbereich. Manche Familienbretter haben zudem noch eingebrannte oder aufgezeichnete Linien.

Die Hilfsfiguren stellen das Anliegen da.

Mit Hilfe verschiedener Holzfiguren oder Holzklötze (die Formen können beispielsweise rund oder eckig, klein oder groß, bunt oder unifarben, mit oder ohne Gesicht sein) hat der Klient nun die Möglichkeit, sein Anliegen und die daran beteiligten Menschen, Empfindungen oder Informationen etc. auf dem Familienbrett aufzustellen.
Durch gezielte Fragetechniken und der Stand der jeweiligen Aufstellungsfiguren zueinander, erarbeiten Lösungssuchende gemeinsam mit ihren systemischen BeraterInnen Ursachen, Handlungsoptionen und erste Lösungsschritte.

Das Aufstellen des eigenen Systems bringt Klarheit und verschafft einen Überblick.

Das eigene System einfach mal aufzustellen, ist für viele Menschen der erste Schritt in Richtung Klarheit und sich überhaupt erstmal einen Überblick zu verschaffen.
Hingegen sie sonst ihr System bis jetzt als ein Systemmitglied immer nur von innen betrachten konnten, können sie mit Hilfe der Externalisierung, zum ersten Mal die Dinge von außen sehen.

Das Problem wird zu einer überschaubaren Situation.

Durch die Darstellung, über die Distanzierung des eigentlichen Problems, öffnet man einen Raum für neue Möglichkeiten.
Das eigene Problem wird vom ehemaligen Hamsterradproblem für das man keine einfach keine Lösung findet, nun von Innen nach Außen zu verlagern.
Somit wird das zuvor große Problem zu einer überschaubaren Situation.

Effekte der Aufstellungsarbeit.

  • Alte starre Verhaltensmuster, Blockaden, hinderliche Glaubenssätze und andere überholte Konditionierungen können weichen.
  • Große Schwierigkeiten können kleiner werden.
  • Neue Möglichkeiten können entdeckt werden.
  • Festgefahrene Standpunkte können sich verändern.
  • Belastende Situation können sich auflösen.
  • Frieden und Heilung kann entstehen.
  • mehr Leichtigkeit
  • mehr Lebensfreude
  • innere Stärke und Zufriedenheit

Die Ordnung in dem eigenen System wieder herstellen.

Systemisch gesehen, kann durch die gezielte Neu- oder Umgestaltung der Stellvertreter wieder Ordnung in das eigene System gebracht werden.

Manchmal erzeugt ein Blick über den Tellerrand auch Verständnis oder Mitgefühl für den anderen, bzw. seiner Verhaltensweisen.

Letztendlich eröffnet es einen völlig neuen Handlungsspielraum, und somit viele neue Optionen.

Sind negative Gefühle oder ein komplexes Problem ein dauerhafter Zustand, beeinflussen sie maßgeblich unser tägliches Leben.
Sie sorgen für Stress und beeinflussen maßgeblich unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Mit Hilfe von systemischen Aufstellungen (egal in welcher Form, ob durch eine Aufstellung auf dem Familienbrett oder auch eine Familienaufstellung per Telefon) lassen sich dauerhafte Konflikte und Alltagsherausforderungen oder Blockaden gut lösen.

Blockaden lösen mit Familienaufstellung

Blockaden lösen mit Familienaufstellung

Aufstellungsarbeit und Gefühle.

Aufstellungsarbeit eignet sich bestens: bei Wut, Trauer, Angst, Zweifel, Haß, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Macht, Abhängigkeit, Unzufriedenheit, Sorgen, Orientierungslosigkeit, Nicht verwurzelt im Leben, Innere Unruhe, Stress, Zwang, Unselbständigkeit, Neid, Eifersucht.

Aufstellungsarbeit bringt neue Optionen im Bereich Persönlichkeit und Beziehungen.

Aufstellungsarbeit bringt neue Optionen im Bereich: Persönlichkeitsfindung; bei Konflikten in Partnerschaft; Konflikten in Familie; Konflikten in Freundschaften; Mutter, Vater, – Kind Themen; Verlusten;  Schwierigkeiten im Job; Entscheidungssicherheit; Finanzielle Schwierigkeiten, Süchten, Burn-Out, ….

Aufstellungsarbeit bringt Klarheit in Unternehmen.

Aufstellungen eigenen sich bestens im Unternehmenskontext, wenn Konflikte mit Mitarbeitern bestehen oder unternehmerische Entscheidungen anstehen.

Der Vorteil der Einzelaufstellung.

Das Familienbrett oder Systembrett, als auch die telefonische Aufstellung eignet sich bestens für Menschen, die ihr Problem nicht vor einer größeren Gruppe ausbreiten wollen.

Die hohe Flexibilität der Telefonischen Aufstellung.

Bei der Telefonischen Aufstellung kommen noch weitere Vorteile hinzu: Sie haben keine zusätzlichen organisatorischen Aufwendungen und keine Reisekosten.
Es gibt eine hohe Flexibilität bei der Terminvergabe. Die Sitzungen sind ganz bequem von überall durchführbar.
Egal ob Sie sich in Frankfurt, Berlin, Hamburg, München, Wien, Zürich wo auch immer befinden.
Lediglich eine stabile Telefon- oder Internetleitung ist die Voraussetzung um eine Familienaufstellung am Telefon entspannt durchzuführen.

Was lässt sich noch alles aufstellen?

Sie haben einen guten Einblick erhalten wie Aufstellung funktioniert und welche Lösung sie mit sich bringt. Sie haben aber trotzdem noch die ein oder andere Frage zu systemischer Aufstellungsarbeit am Telefon oder persönlich, dann buchen Sie hier ein kostenloses Infogespräch mit mir.