Beziehung beenden die Energie und Kraft kostet

Den Beitrag als Audio hören:

Eigentlich lief alles perfekt in ihrem Leben, wenn da nur nicht dieses leidige „Männerthema“ wäre..…

Schon seit zehn Jahren, hatte Franziska eine heimliche Beziehung mit einem verheirateten Arzt und lief als Geliebte bzw. sogenannte Schattenfrau nebenher…
Am Anfang war das völlig ok für sie, denn damals war ihr Architektenbüro noch in der Aufbauphase und ihre Kinder waren noch klein.
Aber jetzt, wo die Kinder quasi fast aus dem Haus waren und das Unternehmen auch mal eine Weile gut ohne sie auskam, wünschte sie sich endlich einen Mann an ihrer Seite, der nicht nur das Bett, sondern auch ihren restlichen Alltag mit ihr teilte.

Seit über einem Jahr versprach ihre Affäre Philip nun schon sich von seiner Frau zu trennen. Aber außer seinen immer wieder erneuten Beschwichtigungen und Hinhaltungen passierte rein gar nichts.
Schon zweimal wollte sie die heimliche Beziehung lösen, hatte versucht sich aus dieser abhängigen Beziehungen zu befreien, aber sie kam einfach nicht von ihm los.

Wissen allein reicht nicht zur Umsetzung!

Durch unsere gemeinsame Arbeit hoffte meine Kundin zum einen, den tatsächlichen Grund zu finden, warum sie diese Beziehung nicht beenden konnte und zum anderen, dass sie danach in der Lage war, ihn auch endlich loslassen zu können.
Sie merkte seit geraumer Zeit, dass ihr die Beziehung schon lange nicht mehr gut tut. Ihr manchmal sogar die nötige Energie in anderen Lebensbereichen fehlte und sie dadurch teilweise sehr niedergeschlagen war.
Das Wissen, dass es an der Zeit war, endlich die heimliche Beziehung loszulassen, hatte sie schon längst, aber es haperte immer wieder an der Umsetzung!

Wenn eine Selbstreflektion nicht reicht, braucht es Klarheit im Ursprung.

In einem gemeinsamen Aufstellungsprozess wollten wir uns Franziskas derzeitige Beziehung mit Philip anschauen.
Franziska spürte sich als erstes auf ihrer Position ein. Nach einer Weile beginnt sie zu hin und her zu schwanken. Sie beschreibt ein Gefühl von Leere von Traurigkeit, von eiskalten Füssen. Ihr Blick ist nicht auf Philip`s Position gerichtet, sondern sie starrt wie hypnotisiert in eine andere Ecke.
Plötzlich bricht ein Satz fast aus ihr raus „Ich bin auch nur zweite Wahl!“.

Tränen fließen. Ein Glaubenssatz hatte sich gezeigt, der sie schon lange begleitete.
Ein Bild der Eltern kommt ihr in den Sinn.
Franziska kommt aus einem sehr strengen Elternhaus, in dem Frauen eher eine untergeordnete Rolle spielten.
Es stellte sich heraus, dass ihr Vater während der Ehe mit ihrer Mutter, mehrere Affären hatte, und die Mutter zwar litt , aber äußerlich dies ganz selbstverständlich und stillschweigend hinnahm. Die übernommenen Strukturen und Verhaltensmuster von Franziskas Eltern waren hier deutlich zu erkennen.

Wenn übernommene Strukturen an uns kleben.

Franziska erkannte, dass sie nicht das gleiche Schicksal tragen muss wie ihre Eltern. Ihr wird klar und bewusst, dass es ihr gutes Recht ist glücklich zu sein und ihr Leben auch danach auszurichten.
Sie hat die Wahl.
Franziska beginnt zufrieden zu lächeln, sie beschreibt ein warmes und wohliges Gefühl.

Alles hat seine Zeit im Leben.

Sie wendet ihren Blick nun in der Aufstellung Philip`s Position zu.
Sie spürt Vertrautheit, wenn sie auf diese Position schaut. Spürt, dass er all die Jahre richtig für sie war, weil sie selbst gar nicht bereit gewesen wäre, für eine richtige Partnerschaft mit allen Konsequenzen.
Sie dankte ihm für die gemeinsame Zeit und spürte gleichzeitig, wie sie jetzt bereit war ihn loszulassen und sich gleichzeitig von ihm abwenden konnte.
Der Aufstellungsprozess war zunächst erst mal beendet.

Neues Bewusstsein schafft Lebensqualität.

Franziska hatte nach unserer gemeinsamen Prozessarbeit ein anderes Bewusstsein und den Mut sich von Philip zu lösen. Ein halbes Jahr später konnte sie bereits glückliche Stunden mit ihrem neuen Partner genießen. Eine Beziehung auf Augenhöhe, respektvoll und wertschätzend. Eine Beziehung nach ihren Bedürfnissen.

Ob sie wohl ohne unsere Arbeit noch immer abhängig von dieser Affäre wäre?

Auf Dauer sind unglückliche Beziehungen keine Lösung, egal ob es sich dabei um eine feste Partnerschaft oder heimliche Affäre handelt.

Unglückliche Beziehungen kosten unnötig Energie, Kraft und Lebensqualität.

Wie geht es dir in deiner Partnerschaft? Lebst du schon die Beziehung, die zu deinen Bedürfnissen und Wünschen passt, oder machst du öfter faule Kompromisse?Willst du verstehen, warum du noch keine erfüllte Partnerschaft lebst und immer wieder in die alten Muster und Strukturen zurückfällst? Sehnst du dich danach endlich auf sanfte Art für dich selbst einzustehen und trotzdem entspannte Beziehungen zu führen?
Lass uns zusammen herausfinden, was dich noch daran hindert dein erfülltes Leben zu leben. Vereinbare ein kostenloses Klarheits-Gespräch:

Herzlichst, Alexandra Rosit-Hering

„Der kluge Weg sich selbst treu zu bleiben und frei zu sein,
ist eine starke innere Mitte und eine gute Verbindung zu sich selbst.“

Weitere Impulse zu Familienaufstellung, Achtsamkeit, mehr Wohlbefinden und Erfüllung:

Wie du wieder zur Heldin deiner Gefühlswelt wirst: Gefühle kontrollieren.

Warum du deine Angst vor dem Alleinsein unbedingt hinterfragen solltest.

Wie du mit deiner Vergangenheit Frieden schließt und Ängste löst: Familienaufstellung

Vertrauen und inneren Frieden finden in turbulenten Zeiten: Trance.

Anmerkung: Die Namen aus dem Fallbeispiel der Kundin sind so verändert, das keinerlei Rückschlüsse auf die Person möglich sind.