Familienaufstellung

Systemische Aufstellungen für Privatleben/ Beruf/ Unternehmen

An unserer Vergangenheit können wir nichts mehr ändern, wohl können wir aber unsere Gegenwart und unsere Zukunft aktiv neu gestalten.

Die Familie (Herkunftsfamilie) in die man hinein geboren wird, kann man sich nicht aussuchen. Man hat sie mit bekommen und wurde von ihr geprägt.
Neben wertvollen Geschenken (sozusagen der Mitgift), geben Familien aber auch oft sehr viel Belastendes weiter:
z. B. kann das erlebte Kriegstrauma des Urgroßvaters sich noch auf den Urenkel auswirken, das ewig Finanzthema schon von der Großmutter herrühren, die ständig scheiternden Beziehungen von den Eltern herkommen, …

Das geschieht meist unbewusst und so wird manchmal schon von Generation zu Generation etwas weiter gegeben, was mit einem selbst gar nichts zu tun hat.

Systemische Aufstellung löst das Problem an der Wurzel.

Wenn Sie trotz aller Strategien, vergeblicher Bemühungen und Versuchen, Ihre Beziehungen oder beruflichen Vorhaben nicht gelingen, wurde möglicherweise die Ursache Ihres Problems noch nicht gelöst!

Die meisten Menschen haben ihr Leben ganz gut im Griff. In manchen Situationen stellst man allerdings frustiert fest, dass die eigenen Handlungs- und Spielräume begrenzt sind.

Wenn sich Hindernisse oder Probleme ständig wiederholen, lohnt es sich genauer hinzuschauen, da wie nie zuvor gesucht wurde.

Systemische Aufstellung hilft in verschieden Kontexten.

Sowohl im privaten Bereich als auch im beruflichen Kontext bringt Aufstellungsarbeit neue Klarheit und neue Möglichkeiten.

Es gibt verschiedene Begrifflichkeiten von Aufstellungen, aber oftmals vermischt sich das Private aber mit dem Beruflichen.

  • Aufstellung der Herkunftsfamilie
  • Aufstellung des Gegenwartsfamilie
  • Organisationsaufstellung
  • Teamaufstellung
  • Managementaufstellung
  • Projektaufstellung
  • Strukturaufstellung
  • Zielaufstellung
  • Entscheidungsaufstellung
  • Aufstellung des inneren Teams
  • Glaubenssatzaufstellung
  • …..

Die Wirkung der systemischen Aufstellung

  • Spannungen innerhalb von Beziehungen in der Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie können gelöst werden.
  • Unbewusste Verstrickungen oder Verbindungen zu nicht gewollten alten Beziehungen können sich lösen.
  • Entscheidungsfindung für neue Projekte, neue Ziele, Ideen o. ä.
  • den Mitarbeitern innerhalb eines Teams ihre richtige Position geben
  • für sich selbst einstehen und Position beziehen können
  • einen entspannteren Umgang mit anderen Menschen, im privaten und beruflichen Bereich
  • Persönlichkeitswachstum und Weiterentwicklung
  • Gesundheitsprävention: körperliche und seelische Gesundheit stärken

Wozu systemische Aufstellungsarbeit? Eine kurze Einleitung

Wo immer Menschen in Beziehungen zueinander stehen, miteinander leben oder miteinander arbeiten, bilden sie ein soziales System.
In besonderer Weise gilt dies für die Beziehungen innerhalb der Familie, aber auch für die Beziehungsgeflechte in der Arbeitswelt und in Unternehmen.

Aufstellungsarbeit, so wie ich sie im Rahmen meiner eigenen Praxis als Beraterin, Coach und Trainerin verstehe, geht von der Annahme aus, dass Leben wesentlich in Beziehungen geschieht.

Leben geschieht in Beziehungen.

Beziehungen können scheitern.
Beziehungen können abhängig und unfrei machen.

Beziehungen können aber auch befreien und neue Wege aufzeigen.

Beziehungen sind kein Schicksal, sondern können aktiv gestaltet und verändert werden.

Dies gilt sowohl für unsere gegenwärtigen Beziehungssysteme, in denen wir jetzt leben (in unserer Partnerschaft, der Familie, im Beruf), als aber auch für die Beziehungen zu Personen, von denen wir bereits getrennt sind (wie z.B. von Expartner, verstorbenen Familienmitgliedern, Kontaktabbrüche,…).
Auch wenn diese Person nicht mehr sichtbar in unserem Leben auftaucht, kann sie durch nicht aufgelöste Konflikte Einfluss auf unser Leben haben.

Durch die Aufstellung ist es möglich, Blockaden, Hindernisse, Ungeklärtes in den Beziehungen „sichtbar“ und „erfahrbar“ zu machen.
Darin liegt ein großes Potential, den Beziehungskonflikt aufzulösen, die Beziehung neu zu sehen und das eigene Denken, Fühlen und Handeln zu verändern.

Ziel meiner Aufstellungsarbeit ist , dass die Menschen, mit denen ich arbeite, sinnvolle Lösungen für sich erschließen, für das eigene Leben und in Beziehungen mit anderen.

Mit Klarheit lässt es sich entspannter leben.

Interessiert an einer Aufstellung.

Wo kommt der Begriff systemische Aufstellung“ her?

Die Aufstellungsarbeit kommt ursprünglich aus der Familientherapie. Sie geht hauptsächlich auf Virginia Satir (Familienskulptur bzw. Familienrekonstruktion) und Bert Hellinger (Familienaufstellung) zurück.

Eine Familienaufstellung dient dazu, dass System der Beziehungen innerhalb der Familie abzubilden und das Beziehungsgeflecht der Familienmitglieder darzustellen.

Da Systeme nicht statisch sind, sondern eine Dynamik verkörpern, liegt in deren Darstellung und Verdeutlichung ein wesentlicher Fokus der Aufstellungsarbeit: systemische Verstrickungen können so wahrgenommen und zur Auflösung gebracht werden.

Vereinfacht ausgedrückt könnte man auch sagen:

Wir schauen hinter die Kulisse des Familiensystems, Konflikte, Blockaden oder Hindernisse werden dadurch sichtbar, und ein Lösungsbild erarbeitet (es kann zu einer Lösung kommen).

Im Businesskontext wurde die Familienaufstellung weiterentwickelt.

Für den Businesskontext wurde die Familienaufstellung weiterentwickelt zur „Organisationsaufstellung“ und „Strukturaufstellung“ von Matthias Varga von Kibéd, Insa Sparrer, Gunthard Weber, Klaus P. Horn und Regine Brick.

Wie „funktioniert“ systemische Aufstellung?

Die Methode der systemischen Aufstellungsarbeit
Für eine Aufstellung braucht man ein „Anliegen“ und „Repräsentanten“, die dieses Anliegen in ihrer systemischen Konstellation und Dynamik „darstellen“. Repräsentanten können Personen, aber auch – wie vor allem in der telefonischen Aufstellungsarbeit – Figuren oder Symbole sein.

Beziehungen sind kein Schicksal.

In einer Aufstellung werden Körperempfindungen, Gefühlen, Blickrichtungen befragt. Jedem Bewegungs- bzw. Veränderungsimpuls wird nachgegangen. Positionen werden so verändert, bis der  „richtige“ Platz im Rahmen des Beziehungsgeflechts gefunden wird.
Wobei „richtig“ hier nicht im Sinne von richtig oder falsch zu verstehen ist, sondern im Sinne von „stimmig“, „sinnvoll“, „ganz“ oder „heilsam neu“.
Weitere mögliche Schritte, mit der die Aufstellung zu einer Lösung kommen kann, sind die Anwendung von „lösenden“ Sätzen, die Anerkennung, Würdigung und Wertschätzung ausdrücken, sowie einen Ausgleich von Geben und Nehmen.

Manchmal reicht schon der bewusst wahrnehmende Blick von außen um das eigene Leben kraftvoll ins Positive zu verändern.

Wozu systemische Aufstellungsarbeit?

Ein kurzes Schlusswort
In der systemischen Aufstellung, wie ich sie  praktiziere, sind mir vor allem drei Dinge wichtig:

  • Die Personen, mit denen ich arbeite, einen geschützten Freiraum zu bieten, in dem sie selbst eigene Lösungen für sich und für die Neugestaltung ihrer Beziehungen erschließen.
  • Den Aufstellungsprozess so zu leiten, dass er in Anerkennung und Würde geschieht.
  • Die Dynamik des Prozesses so einfühlsam zu begleiten, wie es nötig ist, damit sich die Personen auch in ihren Ängsten gehalten wissen.

Frei nach dem Motto: Beziehungen sind kein Schicksal, sondern wir selbst haben es in der Hand, unsere Beziehungen so zu gestalten, dass sie uns Quelle von Lebensmut und Lebensfreude werden. Sie sind herzlich eingeladen 🙂

Weitere Informationen:

Häufig gestellte Fragen zu Familienaufstellung / Systemischer Aufstellung / Telefonaufstellung