Den Beitrag entspannt anhören 🙂

Roberta (Name geändert), eine ehemalige Klientin von mir, frisch erholt, mit ein paar Kilos weniger auf den Rippen, meldete sich nach einer dreiwöchigen Heilfastenkur von den Seychellen zurück. Ich freute mich von ihr zu hören und war gespannt, was diese drei Wochen Auszeit an diesem wunderbaren Ort, für sie gebracht hatte.
Sie berichtete von ihren täglichen Spaziergängen am Meer, von wunderbar warmen Temperaturen, wie ihr der Wind mal richtig um die Ohren pustete, von leckeren und kalorienarmen Mahlzeiten, von sportlicher Betätigung, von drei Einzelgesprächen mit einem Coach und von Entspannungsprogrammen.
Sie sprach von viel Zeit zum lesen, zum ausruhen und netten Begegnungen mit anderen Menschen.
Wow, das war für jemand der immer im Stress ist, auf den ersten Blick eine wertvolle Auszeit. 😉

Es reicht nicht zu wissen oder zu ahnen, es braucht Bewusstsein um Veränderung in Gang zu bringen.

Seit einer Woche wieder zu Hause war jedoch alles wieder anders, man könnte auch sagen, es war alles beim alten.
Roberta war schon wieder voll im stressigen Hamsterrad drin. Innerlich getrieben, gehetzt, rannte sie von Termin zu Termin, die Todo-Listen immer voll bis zum Anschlag, gegessen wurde togo – zwischen Telefonaten, und schlafend fand sie sich meist nicht im Bett, sondern auf der Couch wieder, mit aufgeklappten Laptop…
Die zehn empfohlenen Büchertipps aus der Kur lagen ungelesen auf der Kommode, die empfohlenen drei Meditations-CDs waren noch verpackt.
All die mitgenommen Impulse, was sie alles für sich verändern „musste-wollte-sollte-könnte“, waren längst schon wieder vergessen.

Was nützt dir die schönste Auszeit, wenn du im Alltag nur auf Rerve läufst?

Robertas Akku war vor der Kur fast leer. Nach den drei Wochen der Kur fühlte sie sich zwar zunächst wieder erholt und aufgefüllt, aber schon nach einer Woche Alltag läuft sie bereits wieder auf Reserve. Sie fühlte sich energielos, gleichzeitig innerlich getrieben und hatte das Gefühl eigentlich nur noch zu funktionieren. Von der gefühlten inneren Balance der Kur keine Spur mehr.
Ihre größte Angst war in den nächsten Wochen mit einem Burn-Out zusammenzuklappen.

Mit einem Expeditons-Workshop zur Klarheit.

Aufgrund von Robertas eng geschnürtem Terminplaner und ihrer Dringlichkeit, schlug ich Ihr den „Expeditions-Workshop“ mit mir vor. An einem Tag Auszeit, begeben wir uns gemeinsam auf eine Entdeckungsreise, betreiben zum einen Ursachenforschung, bringen Klarheit und Lösung in die vorhandene Thematik, und runden das Ganze mit einem Achtsamkeits- und Stresstraining ab.

Wie bei der Kosmetik, erst kommt die Reinigung, dann die Pflege und der Wohlfühleffekt. 🙂

Ursachenforschung mit Aufstellungsarbeit.

Mit der systemischen Aufstellung wollten wir zunächst der Ursache für Robertas Verhalten auf den Grund gehen:

  • Was war da los bei Roberta?
  • Warum fühlte sie sich ständig so getrieben?
  • Immer mehr, immer weiter, immer schneller?
  • Warum hetzte sie von einem Termin zum nächsten?
  • Fühlte sich nur erfolgreich, wenn sie ständig on war und ihre Todo-Liste auf Anschlag war?
  • Warum brachte ihr der Erfolg trotzdem nicht die gewünschte Zufriedenheit?
  • Warum nahm sie sich nicht die Zeit auch im täglichen Alltag etwas für sich zu tun?

Mit der Aufstellung kommt die Klarheit und das Bewusstsein.

In der Aufstellung kommt heraus, das Robertas Inneres (ihre Seele) nach Zuwendung und Zugehörigkeit schreit.
Nach der Scheidung, vor 7 Jahren, verwirklichte Roberta endlich ihren Traum und machte sich als Immobilienmaklerin selbstständig. Sie hatte ein Händchen für ihre Kunden, wußte genau was deren Wünsche waren und fand in Kürze die passenden Wohnungsobjekte.
Sie war sehr beliebt, wurde gerne weiterempfohlen und somit ziemlich schnell erfolgreich.

Wenn ein leerer Platz im System falsch aufgefüllt wird.

Sie verbrachte in den letzten Jahren viel Zeit in ihrem Business und wenig Zeit mit sich selbst. Der Focus war stark im Außen orientiert und wenig im Inneren von Roberta.
In der Aufstellung wurde schnell sichtbar, das die Trennung ihres Mannes zwar durch eine offizielle Scheidung vor einem Gericht getrennt worden war, aber die Verbindung noch immer nicht gelöst war.

Wenn trotz Trennung die Verbindung noch nicht gelöst ist.

Tränen beginnen zu fließen, als wir Robertas Ex mit in die Aufstellung nehmen. Eine große, noch offene Wunde von Roberta wird sichtbar. Der Verlust ihres Ex-Mannes war für Roberta so groß, das sie sämtliche Emotionen, die damit verbunden waren, mit Arbeit erstickte.
Unbewusst hatte sie ihn nie wirklich losgelassen, obwohl sie schon 7 Jahre geschieden waren. Es kam heraus, dass sie sich sogar einen innerlichen Schwur auferlegt hatte.
„Mich wird kein Partner mehr verletzen!“

Unbewusst hatte Roberta um sich zu schützen, den Zugang von ihren Herzensgefühlen abgespalten. Der freigewordene Platz des Ex nach der Trennung, wurde sofort neu besetzt und zwar durch ihr Business.
Hier konnte sie ihr ganzes Herzblut reingeben.
Hier konnte sie keiner verletzen, dem sie es nicht erlaubte!
Hier hatte sie alles unter Kontrolle!
Hier spielten Fakten eine Rolle und keine Gefühlsduselei, die frau nicht im Griff hat!
Den Anteil ihrer inneren Gefühlswelt gegenüber Partnerschaften hatte sie quasi mit der Scheidung abgelegt.

Erst durch das Bewusstsein, dass Roberta in der Aufstellung erlangte, durch das Sichtbarmachen ihrer Thematik, das Annehmen des Verlustes, konnte sie sich zum einen wirklich von ihrem Expartner lösen und zum anderen durfte ihre äußere harte, taffe Schale, ihre Fassade, endlich aufbrechen und ihr weicher Kern, ihr Inneres konnte endlich wieder zum Strahlen kommen.
Mit dem zusätzlichen Achtsamkeit- und Stresstraining gaben wir Roberta endlich ihre innere Gelassenheit und innere Balance zurück.
Alle Impulse und Techniken  jederzeit abrufbar und alltagstauglich. 😉

Wie ist es bei Dir? Drückst Du noch das Gaspedal durch, obwohl Du schon auf Reserve fährst?
Du hast bereits das Wissen, das Du so auf keinen Fall weiter machen kannst, ohne weiter auf einen Burn-Out zuzusteuern?
Du ahnst bereits, dass Dein Akku und Dein inneres Gleichgewicht nicht durch besondere Auszeiten oder Urlaube aufzufüllen ist, denn die genommenen Auszeiten und die damit verbundene Gelassenheit und Zufriedenheit blieb immer nur von kurzer Dauer.
Du weißt, dass Du unbedingt etwas verändern musst, aber bisher ist es nur beim Wissen geblieben?
„Ja, dass muss ich unbedingt mal in Angriff nehmen, wenn ich Zeit habe!“ ist ein Motto von Dir?
Wenn Du bei meinem Fallbeispiel von Roberta oder den Fragen mehrmals genickt hast, oder innerlich schon JA gesagt hast, sollten wir uns unbedingt kennenlernen!

Wissen allein reicht nicht.

Ahnen oder Wissen allein reicht leider nicht aus, um etwas im Leben zu verändern. Die richtige Ursachenforschung und das Bewusstsein dafür, was hinter der eigentlichen Thematik steht, ist der erste Schritt bevor ich mit neuen Impulsen und Strategien in ein zufriedenes und entspanntes Leben starten kann.

Du möchtest Deine innere Balance endlich finden? Zufrieden und glücklich sein?
Dann sollten wir uns wirklich kennen lernen!

Hast Du Lust mit mir gemeinsam auf eine Expeditionsreise zu gehen, nach der Ursache Deiner eigentlichen Thematik zu forschen und dann Deinen inneren Schatz in Dir selbst zu entdecken, statt ständig auf der Suche im Außen zu sein?

Ich freue mich darauf, denn
mit Klarheit lässt es sich entspannter leben 🙂

Herzlichst, Alexandra Rosit-Hering

“Wer seine innere Mitte gefunden hat, kann im Außen gelassen für sich selbst einstehen.”

 

Foto: unsplash – wenkui-xiao-26896