• Schnelllebigkeit, Ruhelosigkeit, Reizüberflutung, übersteigerter Leistungsanspruch und Konkurrenzdenken führt zu Dauerbelastung und Stress. Schon kleine achtsame Auszeiten am Tag reduzieren Stress und führen nachhaltig zu einem entspannteren, gelasseneren und glücklicheren Leben.

    Es lohnt sich daher, einfach mal zwischendurch für einen kurzen Moment inne zu halten und sich zu fragen:

    • Wo bin ich gerade mit meinen Gedanken?
    • Bin ich entspannt und gelassen?
    • Ruhe ich in mir?

    Kleine Achtsamkeitsimpulse helfen dir wieder präsent im Jetzt anzukommen, dich mit neuer Klarheit zu sortieren und neue Kraft und Energie zu tanken.
    Eine kurze, aber bewusste Auszeit ist wie ein neuer Blickwinkel von außen.

    Mit neuer Klarheit zu mehr Wohlbefinden.

    Mit den 30 kleinen Auszeiten, die ich unten für dich vorbereitet habe, kannst du in den nächsten Tagen deinen Tagesablauf immer mal wieder kurz unterbrechen.
    Alle Achtsamkeitsimpulse lassen sich ohne großen Schnick Schnack, ganz bequem in den Alltag integrieren und sorgen für eine verbesserte Work-Life-Balance.
    Es gibt keine Zeitvorgabe wie lange du die vorgeschlagenen Impulse machen möchtest. Schau was sich für dich gut anfühlt und wann du eine kurze Pause gebrauchen kannst. Vielleicht probierst du am Anfang einmal deinen Tagesablauf zu unterbrechen und am nächsten Tag schon zwei- oder dreimal.

    Alles darf, nichts muss! Es gibt kein richtig und kein falsch!

    Such dir die Achtsamkeitsimpulse nach deinem täglichen Wohlbefinden aus. Oder mach die Augen zu und entscheide ganz intuitiv, wonach dir heute ist.
    Unser Inneres weiß eh meistens am bestens was uns gerade gut tut. 😉

    Und nun wünsche ich dir ganz viel Freude und Erholung mit den nachfolgenden Achtsamkeitsimpulsen.

    30 kleine Achtsamkeiten für mehr Klarheit und Energie.

    1. Halte einen Moment bewusst inne, schließe die Augen und lausche den Geräuschen, die dich gerade umgeben.
    2. Wie ist gerade deine Körperhaltung?
      Richte dich einmal bewusst auf. Recke und strecke dich.
    3. Ziehe deine Schultern sanft zu den Ohren, halte einen Moment die Anspannung, und lass wieder los. Wiederhol diese Übung noch mal. Spür anschließend nach, wie sich dein Schulter- und Nackenbereich jetzt anfühlt.
    4. Richte deinen Kopf bewusst in den Himmel und tauche ein in die unendliche Weite des Himmels.
    5. Schließe deine Augen und beobachte für einen Moment deinen Atem, wie er kommt und geht. Ohne ihn zu bewerten.
    6. Wie fühlst du dich gerade? Nimm einen Atemzug und spüre in dich rein.
    7. Kralle deine Füsse in den Boden. Halte für einen Moment die Anspannung. Und lasse wieder los. Ruhe einen Moment und wiederhol diese Übung noch mal. Wie fühlen sich deine Füsse jetzt an?
    8. Bring den rechten Daumen mit dem rechten Zeigefinger und den linken Daumen mit dem linken Zeigefinder zusammen.
      Bilde einen Kreis und halte diesen für 20 sec.
    9. Schließe deine Augen und zähle rückwärts von 20 auf 0. Einatmen auf 20, Ausatmen auf 19, Einatmen 18, Ausatmen auf 17, usw.
    10. Was denkst du gerade?
    11. Lächel den nächsten Menschen, der dir begegnet, freundlich an.
    12. Konzentriere dich auf dein Herzbereich und spür wie sich dein Herz weit öffnet und angenehm warm wird.
    13. Kneif deine Augen zusammen, runzel dabei die Nase und die Stirn. Halte für 7 sec. die Anspannung. Dann lass los. Ruhe einen Moment nach und wiederhol die Übung noch einmal.
      Wie fühlt sich deine Stirn jetzt an?
    14. Balle deine Hände zur Faust und halte sie ca. 7 Sec. Löse die Anspannung. Ruhe einen Moment nach und wiederhole die Übung noch einmal.
      Wie fühlen sich deine Hände jetzt an?
    15. Was ist deine Lieblingsfarbe? Stell Dir vor, wie du darin eigehüllt bist.
    16. Schau aus dem Fenster. Was siehst du? Nimm einfach nur wahr.
    17. Nimm deine rechte Hand und betrachte sie. Schau sie genau an. Was kannst du entdecken?
    18. Stell dir vor du liegst auf einer bunten Sommerwiese. Wie fühlt sich das an?
    19. Stell dir vor du bist am Meer. Schau den Wellen zu, wie sie kommen und gehen.
    20. Atme tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus.
    21. Öffne deine Lippen ganz leicht. Deine Zunge liegt entspannt in deinem Kiefer.
    22. Womit beschäftigen sich deine Gedanken in diesem Moment? Lösen diese Gedanken gute Gefühle in Dir aus?
    23. Nimm Deine Mahlzeit heute ganz bewusst ein. Konzentriere dich auf jeden Bissen ohne dich von Handy, Zeitung oder anderen Störquellen ablenken zu lassen. Wie schmeckt dir das Essen heute?
    24. Geniesse deinen Kaffee oder Tee heute achtsam. Welchen Geruch kannst du wahrnehmen? Wie schmeckt der erste Schluck?
    25. Bist du gerade präsent, indem was du tust?
    26. Was hörst du gerade?
    27. Was fühlst du gerade?
    28. Stell dir vor, du hast noch 24 Stunden zu leben? Was ist dir jetzt wichtig?
    29. Bilde mit deinen beiden Zeigefingern und Daumen einen Kreis, lege die restlichen Finger und Hände ineinander. Atme ein und aus. Stell dir vor, wie du innerlich lächelst.
    30. Nimm eine Rosine, Kaffeebohne oder ähnliches in die Hand. Rieche daran. Reibe sie zwischen deinen Fingern. Betrachte sie, als würdest du sie zum allerersten Mal sehen.

    Noch ein Tipp: Möchtest du eine nachhaltige Verbesserung deiner Work-Life-Balance spüren, achte auf eine Regelmäßigkeit.

    Herzlichst, Alexandra

    Geniesse ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben in Balance.

    Weitere Impulse für eine gesunde Work-Life-Balance gibt es hier: http://www.neuaufgestellt.de/allgemein/zwei-tipps-um-unliebsamen-ballast-zu-verhindern/

    Titelbild: Pixabay,yoga-2176668_640