• Burnout-Prävention

  • Burn Out – was ist das?

    „Burn Out“ ist heute in aller Munde. Oft verharmlosend auch als Modewort für chronisches Dauergestresstsein verwandt, so ist das „Burn-Out-Syndrom“ doch eine ernstzunehmende Form einer Erschöpfungsdepression, die im Ernstfall klinisch behandelt werden muss. Aus dem Englischen kommend meint die Diagnose „Burn Out“ zunächst, vereinfacht gesagt, ein „Ausgebrannt sein“. Menschen, die sich im Beruflichen wie im Privaten in einer Art „Dauerstress“ erfahren und keinen emotionalen oder psychisch-sozialen Ausgleich finden, sind besonders anfällig für dieses Krankheitsbild.

    Welche Faktoren führen zu einem „Burn Out“?

    Die eine Ursache für Burn Out gibt es sicher nicht. Wohl aber ist „Stress“ einer der entscheidendsten Auslöser, vor allem jene Art von Stress, in der sich der Betroffene wie fremdbestimmt in seinen täglichen Abläufen fühlt, sprichwörtlich wie ein „Hamster im Rad“: Der Betroffene steht über einen längeren Zeitraum unter beruflicher oder anderweitiger Überbelastung, hat meist keinen Zugang mehr zu seinen eigenen, vitalen Bedürfnissen, kennt oft keine Grenzen, hat ein sehr hohes Maß an Perfektionsanspruch bei gleichzeitiger Angst zu versagen und den an ihn gestellten Leistungserwartungen nicht mehr zu entsprechen.

    Diese Art von psychischem und physischem Stress führt auf Dauer zu körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung. Mühsam gestaltet sich das Alltagsleben, die einfachsten Dinge fallen schwer. Burn Out wird dann von den Betroffenen erfahren als ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung, die einhergeht mit der Erschöpfung geistig-seelischer, körperlicher und sozial-kommunikativer Energien. Bei Menschen, die unter einem „Burn Out“ leiden, hat man oft den Eindruck, sie schreiten durchs Leben wie mit „angezogener Handbremse“: sie vergraben sich in ihre Arbeit, isolieren sich von Freunden und Familie, ziehen sich zurück, lassen sich nicht mehr begeistern, werden matt und mutlos, reduzieren ihre Aktivitäten im „Außen“ auf ein Minimum und bekommen selbst die einfachsten Alltagstätigkeiten (Einkaufen, Putzen etc.) kaum mehr geregelt. „Burn Out“ führt so zum Verlust sämtlicher Lebensenergie und Lebensmotivation.

    Wie kann man einem „Burn Out“ vorbeugen?

    Im Vorfeld dieser Erkrankung gibt es „typische Symptome“, die ernstgenommen werden sollten, damit man dem völligen Verlust der eigenen Handlungsfähigkeit rechtzeitig entgegengegensteuern kann. Dies ist auch der Sinn meiner Burnout-Prävention, die ich im Rahmen meiner Coachings und Trainings anbiete.

    Was Sie selbst präventiv tun können um einem Burn Out vorzubeugen?

    Achten Sie in jedem Fall auf eine ausgewogene „Work-Life-Balance“ – d.h.: lassen Sie nicht zu, dass Arbeit ihren Lebensrhythmus diktiert, sorgen Sie für einen emotionalen Ausgleich in ihrem Leben. Sobald Sie merken, dass Sie häufiger gemeinsame Familienunternehmungen, Treffen und Aktivitäten mit Freunden hinter ihre beruflichen Pflichten zurückstellen, so kann dies ein erstes Alarmsignal dafür sein, dass hier etwas in ihrem Leben aus der Balance gerät.

    Lernen Sie ihre Bedürfnisse neu kennen, fragen Sie sich öfter einmal, was Ihnen gut tut, was Ihnen wirklich wichtig ist, sorgen Sie für „Auszeiten“ der Entspannung und des Atemholens mitten in Ihrem Alltag – und relativieren Sie so die Ansprüche, die andere an Sie herantragen… Damit es gar nicht erst zu dieser weit verbreiteten, stressbedingten Krankheit kommt, nutzen Sie Burn-Out Präventionsprogramme zum Vorbeugen und Vermeiden von Stress.

    Worin ich Sie unterstützen kann:

    In meinem Präventionsprogramm lernen Sie ganz bewusst ganzheitliche Stressbewältigungsstrategien, die Sie problemlos und leicht in Ihren Alltag integrieren können. Dadurch bekommen Sie mehr Balance in Ihr Leben und erreichen auf Dauer eine höhere Lebensqualität und Zufriedenheit.

    Durch verschiedene Techniken, u. a. bewährte Entspannungsverfahren, wie das AT (Autogenes Training nach Schultz) oder PM (Progressive Muskelentspannung nach Jacobson) oder durch Formen der Meditation lernen Sie Strategien zur aktiven Stressbewältigung und Entspannung.
    Wir schauen gemeinsam nach den Ursachen der Stressentstehung, widmen uns Ihren Zielen, Ihrem Zeit- und Selbstmanagement und stärken Ihre persönlichen Ressourcen. Durch den Aufbau von Bewältigungs- und Erholungskompetenzen und präventiver Schutzfaktoren sowie die Stärkung persönlicher Ressourcen werden chronische Stressfolgen vermieden.

    Mit individuellen Vorbeugungsmaßnahmen, die speziell auf Ihr Leben abgestimmt sind, wirken wir einem möglichen Burn-Out und seinen Folgen nachhaltig entgegen.