Zwei Hauptgründe warum du noch keine glückliche Beziehung führst.

Beitrag entspannt hören:


Niemand ist eine Insel.

Als kleinste Keimzelle der Gesellschaft hat jeder Mensch seinen Ursprung in einer Familie und trägt diesen verbindenden Charakter in unterschiedlichsten Beziehungssystemen lebenslang weiter.
Mit unseren Familien sind wir unabänderlich verbunden – bewusst oder unbewusst.
Ob wir wollen oder nicht.

Häufig herrschen dabei tiefe Gefühle von Zugehörigkeit und Verbundenheit.
Doch nicht immer sind Familien- oder Beziehungssysteme (Partnerschaften, Eltern-Kind-Beziehungen, Freundschaften, Bekanntschaften, Beziehungen auf der Jobebene, …) harmonisch und ausgeglichen.

1. Grund: Unausgeglichene Beziehungssysteme.

Unbewusst übernehmen wir vielleicht zu viel für andere in unseren Partnerschaften oder anderen Beziehungssystemen. Wollen ausgleichen oder verbinden und merken oft zu spät, dass unsere eigene Kraft und Energie darunter leidet.
Wir unser eigenes Leben nicht wirklich leben.

Manchmal spüren wir das auch in Form von eingebauten Notbremsen in uns.
Kommen einfach nicht vorwärts in unserem Leben. Haben das Gefühl, dass wir auf der Stelle treten oder wir einen Schritt voranschreiten und dann wieder zwei Schritte zurück gehen.

Manchmal legt uns auch eine Erkrankung oder ein plötzlicher Unfall lahm.

Die Wirkung von unausgeglichenen Beziehungssystemen, übernommenen Verstrickungen und Blockaden sind ganz unterschiedlich. Die Ursachen auch.

Im Fahrwasser von Vergangenheit und Zukunft.

Die meisten Ursachen finden sich im Zusammenhang mit unserem Ursprungssystem wieder.
Dazu kommen die Prägungen, Konditionierungen und Glaubenssätze aus der frühsten Kindheit, dem Kindergarten, der Schule, dem Job, usw.

Alles hat einen Einfluss auf unser jetziges System und den Beziehungen zu anderen.
Je nachdem welche Erfahrung wir in unserem Leben gemacht haben und wie wir diese auf unserer Festplatte abgespeichert haben. Positiv oder negativ.

Verstehen und Verändern.

In der systemischen Aufstellung können diese unbewusste Verbindungen, Hindernisse und Schwierigkeiten verstanden und verändert werden.
Je intensiver wir unsere eigenen Wurzeln dabei anerkennen, uns bewusst machen als Gegeben annehmen, desto stärker und intensiver können wir uns wieder der Entfaltung unseres eigenen Lebensplans und unseren Potenzialen widmen –
Emotional unabhängig von anderen Menschen oder Umständen.

2. Grund: Ausprägung der Resilienz

Dazu kommt die Ausprägung unserer Resilienz, unserer inneren Stärke.
Je positiver unsere innere Ausrichtung ist, desto schneller können wir wieder aufstehen und in unsere Balance zurück kommen, wenn wir mal umgefallen sind.

Wir finden schneller zurück in einen Zustand des Wohlbefindens und können mit Belastungen und Risiken gelassener und besser umgehen.

Was eine systemische Aufstellung und Stärkung der Resilienz bewirken kann,

einige Beispiele:

  • Entspannte Beziehungen leben.
  • Selbstvertrauen stärken.
  • Finden der inneren Balance.
  • Innere Klarheit bekommen.
  • Selbstbewusstsein stärken
  • die eigenen Ressourcen und Potenziale entfalten
  • Befreiung von Ängsten, Blockaden und Belastungen.
  • Unterstützung bei Heilungsprozessen.
  • Entscheidungssicherheiten.
  • Trennungen und Verluste verarbeiten.
  • Leichtigkeit und Entspannung finden.
  • Frieden finden
  • zur Ruhe kommen.
  • Beruflicher Erfolg
  • mehr Lebensfreude

u.v.m.

Wer seine alten Muster erkennt, kann zukünftig große Enttäuschungen vermeiden.

Egal ob es sich um berufliche oder private Herausforderungen handelt, eine Aufstellung kann die notwenigen Schritte zur Lösung verdeutlichen.

Wer seine alten Beziehungsmuster und -strukturen erkennt und loslässt, kann große Enttäuschung, Gefühle von ausgeliefert oder ohnmächtig sein, zukünftig vermeiden.

Die Lösung liegt in uns!

Heute kannst du neu beginnen.

Eine buddistische Weisheit bringt es gut auf den Punkt:

Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
stets kannst du im Heute von Neuem beginnen.

Ganz egal, wie schwer deine Vergangenheit auch gewesen sein mag, sie ist vorbei!
Heute kannst du aber neu beginnen.

Heute hast du es in der Hand, die Regie deines Lebens wieder zu übernehmen und dein Leben nach deiner eigenen Fasson zu kreieren.
Du kannst heute neu beginnen.
Altes Belastendes loslassen.
Heute kannst du entscheiden, ob du ab sofort eine ganze Latte voller glücklicher und genussvoller Momente mit dir selbst und anderen erleben möchtest.
Du kannst heute den ersten Schritt in eine andere Richtung gehen.

Was dir hilft um deiner Traumbeziehung näher zu kommen:

Hast du dir überhaupt schon mal Gedanken gemacht, wie du eigentlich Beziehung leben möchtest? Oder bist du auch eher einfach so (zufällig;-) in einer Beziehung gelandet, ohne genau zu wissen, wie du selbst eigentlich Beziehung leben möchtest?

Je klarer wir uns darüber werden, was für uns persönlich wichtig ist, desto eher finden wir auch den passenden Partner.

Um dir klar zu werden, was dir persönlich wirklich wichtig ist, entwerfe ein genaues Bild:

  • Was sind deine Bedürfnisse?
  • Was sind deine Werte?
  • Deine Interessen?
  • Was sollte der Partner mitbringen?
  • Oder für was sollte er Verständnis haben?
  • Was geht für dich absolut gar nicht?

Wenn du selbst weißt, was du brauchst und für dich wichtig ist, wirst du auch nicht mehr im falschen Teich fischen gehen oder Dinge tolerieren, die eigentlich Nogo`s für dich sind.

Loslassen macht glücklich und frei.

Wer loslässt und selbst bestimmt macht sich frei für das eigene Glück. Weil er nicht weiter abhängig von äußeren Umständen oder Personen ist.

Wenn du mehr über emotionale Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und eine starke innere Mitte erfahren möchtest, nutze gerne das unverbindliche Kennenlerngespräch. (Gratis, aber bestimmt nicht umsonst für dich 😉

Es ist egal, ob du in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Wien, Zürich oder auf einer Insel lebst, wenn die Telefonleitung stabil ist, können wir ganz bequem und flexibel von überall her zusammen arbeiten.

Alles Liebe, Alexandra

“Wer seine innere Mitte gefunden hat, kann im Außen gelassen für sich selbst einstehen.”

 

Beitragsbild: unsplash- david norman

2018-11-22T14:36:34+00:00November 22nd, 2018|Allgemein, Blog|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar